Fit My Video Tag


  • Deutsch
  • English

Wenn sich fünf umtriebige Musiker aus der Kölner Rockszene zusammentun, um der hedonistischen Dreifaltigkeit Sex, Drugs and Rock ’n’ Roll zu huldigen, dann sollte der Bandname Programm sein. Das wissen The Gäs und liefern entsprechend breitbeinig groovenden, roh röhrenden Hard Rock. Mitte 2017 gegründet, legte die Combo einen Raketenstart hin: Innerhalb eines halben Jahres fanden die Berufsmusiker ihren in den 1970ern verwurzelten Sound, nahmen ihr Debütalbum Savage auf und ließen für ihren Song Player einen Clip anfertigen, der ihrer vor Energie berstenden Bühnenpräsenz Tribut zollt.

Nicht minder druckvoll als auf der Bühne gehen The Gäs auf ihrem ersten Langspieler Savage zur Sache. Bereits die furios inszenierte Eröffnungsnummer Legend verbindet die geschwinde Rotzigkeit des Hard Rock mit schlüpfrigem Sleaze: Während das pulsierende Bollwerk aus Bass, Schlagzeug und Rhythmusgitarre die imaginäre Verfolgungsjagd vorantreibt, mutieren die entfesselte Leadgitarre und der rau-harmonische Gesang zum enthemmten Ruf der Freiheit. Mit dem balladesken, von hymnischen Melodien durchwucherten One More wiederum zeigen The Gäs, dass sie auch bei reduziertem Tempo ihrer kompakten Härte reichlich Schubkraft verleihen. Aufgenommen wurde das acht Tracks starke Savage im Troisdorfer Gernhart Studio. An den Reglern saß Martin Buchwalter (Perzonal War, Architects Of Chaoz, Nitrovolt), der die Impulsivität des Quintetts gekonnt einfing.

Von der bisher recht kurzen Existenzspanne der Formation sollte sich niemand täuschen lassen: Die Mitglieder von The Gäs haben über die Jahre in diversen anderen Bands gespielt, die sich nationale und internationale Bühnen teilten mit Rockgrößen wie Slade, Triggerfinger, Richie Kotzen und Dennis Hormes. Nun wollen sie mit ihrer eigenen Vision von Hard Rock Venues zum Beben bringen. Die Zeit dafür ist reif.

If five hustling bustling rock musicians team up in order to render homage to the ageless trinity
of tearing down borders - sex, drugs & rock n' roll - their band name should indicate their
intention. The G
äs knows about that, as they deliver straddle-legged, groovy, down-to-earth
hedonistic hard rock. Founded in 2017, the band took off like a rocket; developing their 70s-based
rock sound, and have launched their debut Album “Savage”; available now! Their first video
“Player” shows their amazing stage presence and energy.
Just as powerful as their live performances, The G
äs' first LP “Savage” explodes onto the
international music scene! The furiously arranged opening song “Legend” combines hard rock's
power with some dirty sleaze. With the pulsating combination of drums, bass and rhythm guitars,
the rhythm section drives a wild chase, and the unleashed lead guitar joins in the frenzy with the
raspy vocals in their cry for freedom. With their balladesque “One More”, The G
äs demonstrates
that they will please their audience even at a more melodic pace.
The 8-track-LP ‘Savage’ was recorded at Cologne-Troisdorf Gernot Studio. The absolutely unique
sound of the quintet was captured by Martin Buchwalter (Perzonal War, Architects Of Chaoz,
Nitrovolt).
Don't let yourself be fooled by the band's somewhat short span of existence; the individual
members of the band have shared the stage with national and international acts like Slade,
Triggerfinger, Richie Kotzen and Dennis Hormes.
Now it's time to make those rock venues shake rattle n’ roll again!!


Stacks Image 61
Stacks Image 63
Stacks Image 65
Stacks Image 67
Stacks Image 69

email